search close facebook instagram twitter google youtube rss comment print edit tip-eat tip-tip tip-sleep tip-packing-list tip-article

Tipps zum Erstellen einer Packliste

Eine Packliste ist für die Reiseplanung eine tolle Sache. Aber es ist gar nicht so einfach eine gute Packliste zu erstellen, bei der zum einen alles enthalten ist zum anderen aber nicht zu viel eingepackt wird. Wir geben dir ein paar Tipps, wie du deine eigene, gute Packliste erstellst.
Packliste erstellen

Jede Reise ist anders aber vieles bleibt auch gleich

Du warst letzten Sommer im Badeurlaub am Mittelmeer und planst für dieses Jahr einen Trip nach Nepal ins Hochgebirge? Ja, die beiden Packlisten werden sich deutlich unterscheiden. Dennoch gibt es oft mehr Gemeinsamkeiten, als man denkt. Selbst bei so unterschiedlichen Reisen.

Nimm dir einfach eine erprobte Packliste und wandle sie für deine Reise ab. So hast du eine gute Grundlage.

Wir haben aus diesem Grund verschiedene Basispacklisten erstellt, die wir gerne für ganz neue Reisen nutzen:

Von Erfahrungen anderer profitieren

Früher habe ich die Packlisten meines Vaters genutzt. Heute haben wir das Glück, dass wir mit dem Internet auf ein viel größeres Angebot an Packlisten, Erfahrungsberichten und Reisetipps zu jeder nur erdenklichen Reise zurückgreifen können.

Natürlich muss man immer genau hinschauen, wie authentisch das Ganze ist bzw. wie viel Mühe sich jemand gemacht hat, ein passendes Angebot zu machen.

Wir verfolgen mit unseren Packlisten beispielsweise immer den Anspruch, dass wir nur solche Listen veröffentlichen, die wir selbst auf Reisen genutzt und die wir nach der Reise noch einmal kritisch geprüft haben.

Plant und packt gemeinsam

Du fährst mit mehreren Leuten in den Urlaub? Dann solltet ihr eure Reise auch gemeinsam planen. Dazu gehört vor allem eine abgestimmte Packliste.

Jeder hat andere Erfahrungen, unterschiedliches Equipment bereits zu Hause und außerdem könnt ihr so Dinge aufteilen, die ihr gemeinsam nutzen könnt.

Packe nicht zu viel ein

Wer kennt das nicht: Du kommst zurück von einer Reise und stellst fest, dass du die Hälfte der Dinge, die du eingepackt hast, gar nicht gebraucht hast. Sicher, manche Gepäckstücke benötigt man nur in Ausnahmefällen, sollte sie aber dennoch immer dabei haben. Aber gerade Kleidung ist häufig zu viel im Gepäck.

Getreu dem Motto „weniger ist mehr”, haben wir dir einen eigenen Artikel zu diesem Thema zusammengestellt: Gewicht sparen, clever packen – leichtgewichtig unterwegs auf Reisen.

Prüfe die Wettervorhersage

Du wirst deine Packliste sicher automatisch an dein Reiseziel anpassen. Fährst du in die Tropen oder packst du für den Skiurlaub? Heiß, schwül und regnerisch oder kalt bis eiskalt, mit Schneetreiben oder auch strahlendem Sonnenschein.

Schau dir ebenfalls die Wetterlage in der vergangenen Saison an und überprüfe regelmäßig das aktuelle Wetter. Am besten noch einmal kurz vor der Abfahrt. Natürlich ist das keine Garantie dafür, dass das Wetter genauso wird, aber je nach Region, bleibt das Wetter für eine Zeit recht stabil.

So hast du ein weiteres Indiz, ob du noch zusätzlich etwas einpacken musst oder umgekehrt, etwas auspacken kannst.

Nutze den Packlisten-Generator

Manchmal findet man einfach keine fertige Packliste, die auf die eigenen Bedürfnisse passt. Damit du trotzdem nicht bei Null anfange musst, haben wir einen Packlisten-Generator erstellt, mit dem du ganz individuelle Packlisten erstellen kannst.

Zum Start musst du nur ein paar Fragen beantworten und der Generator erstellt dir eine Packliste auf Basis von über 500 Gepäckstücken.

Weil wir natürlich wissen, dass wir damit nicht immer direkt alles richtig machen, kannst du jede Liste nach deinen Vorstellungen bearbeiten. Ergänze oder lösche Gegenstände, passe die Mengen an, hake bereits erledigte Punkte ab, speichere die Packliste und drucke sie aus.

Und wenn du Feedback zum Packlisten-Generator für uns hast, freuen wir uns natürlich auch immer!

Nutze digitale Tools für deine Packliste

Google Drive, Dropbox, Evernote sind nur einige digitale Tools, die du zum Erstellen deiner Packliste nutzen kannst. Warum solltest du das tun und nicht einfach Papier und Stift nutzen?

  • Du kannst die Packliste einfach erweitern.
  • Du hast vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.
  • Du kannst die Liste beliebig oft vervielfältigen.
  • Du kannst die Liste (bei vielen Tools) gemeinsam mit anderen nutzen und bearbeiten.

Kategorien für deine Packliste

Für die meisten Packlisten solltest du folgende Kategorien beherzigen:

  • Gepäckstücke
  • Kleidung
  • Schuhe
  • Hygiene und Waschen
  • Kosmetik
  • Gesundheit
  • Dokumente
  • Foto und Video
  • Technik
  • Sonstiges

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bevor dein Kommentar erscheint, muss er zunächst noch manuell freigeschaltet werden.