search close facebook instagram twitter google youtube rss comment print edit tip-eat tip-tip tip-sleep tip-packing-list tip-article

Unser Eindruck vom SEA LIFE Timmendorfer Strand mit Kindern

Im Sommer 2018 haben wir in der Nähe vom Timmendorfer Strand an der Ostsee mit unseren Kindern Urlaub gemacht. Da bot sich ein Besuch im Sea Life an einem etwas regnerischen Tag an. Wie es uns gefallen habt, lest ihr hier.
Sea Life Timmendorfer Strand

Parkmöglichkeiten

Auch wenn wir nur wenige Kilometer entfernt unsere Unterkunft hatten, war eine Anfahrt mit dem Auto unumgänglich.

Direkt am Sea Life kann man nicht wirklich parken, da auf der einen Seit der Strand und auf der anderen die verkehrsberuhigte Innenstadt liegt.

Offiziell ist der (kostenlose) Parkplatz am famila (link zu Google Maps) ausgewiesen. Von hier haben wir mit einer 2-Jährigen und einem Kinderwagen knapp 15 Minuten zum Sea Life benötigt.

Wartezeit und Eintrittsgeld

Das Sea Life öffnete um 10 Uhr morgens und hat die ganze Woche bis um 19 Uhr geöffnet. Wir waren gegen 11 Uhr dort und mussten ca. 30 Minuten anstehen. Wir waren aber natürlich mitten in den Sommerferien hier… Angeblich ist es in den Nachmittagsstunden deutlich leerer.

Das Erwachsenenticket im Sea Life kostete 16,95 € an der Kasse (August 2018). Wenn man online bucht, kann man mehrere Euro sparen. Günstiger wird es, wenn man einen der zahlreichen 50%-Gutscheine nutzt, die man für das Sea Life und andere Freizeitparks finden kann. In unserem Fall hatten wir einen Gutschein von einer Saftpackung ?.

Ab 3 Jahren müssen auch Kinder bezahlen.

Unser Eindruck vom Sea Life

Fortbewegen mit Kindern und Kinderwagen

Als wir das Sea Life besuchten, war es sehr voll. Zudem waren wir und viele andere mit Kinderwagen unterwegs. Den kann man immerhin grundsätzlich problemlos mitnehmen. Es gibt einen Aufzug.

In den teilweise recht engen Gängen wird das Fortbewegen teilweise aber etwas schwierig und nach der Kasse standen wir an den einzelnen Aquarien noch einmal an. Die Luft war überwiegend sehr stickig, obwohl es draußen an dem Tag nur knapp 22 Grad waren.

Aquarien, Tier- und Pflanzenwelt

Man durchquert das Sea Life auf einer festgelegten Route, die einen durch die verschiedenen Weltmeere, Kontinente und die dazugehörigen Bereiche und Aquarien führt. Es gibt, insbesondere für Kinder, die eine oder andere Mittmachstation.

Nach eigenen Angaben gibt es mehr als 38 Becken zu sehen (habe ich jetzt nicht nachgezählt). Vor allem das große Becken mit den größeren Haien ist ein Magnet.

Zu festen Zeiten kann man verschiedene Tierfütterungen erleben.

Für Kinder gibt es am Eingang ein Stempelbuch. An insgesamt 8 Stationen kann man Fragen beantworten und Stempel sammeln. Am Ausgang gibt es dann eine Medaille.

Fazit

So richtig genießen konnten wir den Besuch aufgrund der hohen Besucherzahl nicht. Nach Angaben einer Mitarbeiterin, wird es ab 15 Uhr am Nachmittag deutlich entspannter. Man kann sich an der Kasse einen Stempel geben lassen, mit dem man den ganzen Tag zurückkommen kann. Ggf. bietet es sich an, diese Möglichkeit zu nutzen, wenn es zu voll ist und den nahegelegenen Strand, den Spielplatz oder die Innenstadt von Timmendorfer Strand aufzusuchen. Unser Zeitplan für den Tag lies das aber nicht zu.

Die Anzahl an Aquarien und Tiere ist doch recht überschaubar, wenn man diese mit größeren Zoos oder anderen Aquarien vergleicht. Für kleinere Kinder aber sicher nicht unbedingt maßgeblich. Etwas enttäuschend war das groß angekündigte „Reich der Krebse”.

Wenn man schnell ist, ist man in ca. 1 Stunde durch und mehr als 2 Stunden würde ich hier nicht einplanen.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bevor dein Kommentar erscheint, muss er zunächst noch manuell freigeschaltet werden.