search close facebook instagram twitter google youtube rss comment print edit tip-eat tip-tip tip-sleep tip-packing-list tip-article

Landal Ferienhaus in Winterberg im Winter mit 12 Personen

Schon mehrfach sind wir mit Freunden über Silvester weggefahren. Dieses Mal war für eine Woche der Landal-Park in Winterberg und ein Ferienhaus für 12 Personen unser Ziel. Über unsere Erfahrungen könnt ihr hier mehr lesen.
Ferienhaus Landal Winterberg

Das niederländische Unternehmen Landal unterhält nach eigenen Angaben mittlerweile über 85 Ferienparks. Neben den Niederlanden in Deutschland, Österreich, Belgien, Tschechien, Ungarn, Dänemark, England und der Schweiz.

Wir waren bereits zwei Jahre zuvor in den Niederlanden in einem Landal-Park in der Nähe von Groningen. Vor allem die einfache Suche und Buchung für eine größere Gruppe war damals ausschlaggebend. Nach einer insgesamt positiven Erfahrung, wollten wir dieses Jahr im Winter den Ferienpark von Landal in Winterberg im Sauerland testen.

Mit insgesamt 10 Erwachsenen, zwei Kindern (2 und 4) sowie einem Baby haben wir ein 12-Personen-Ferienhaus (12L+) gemietet. Frühzeitige Buchung war angeraten, da im Ende Februar für Silvester bereits alles ausgebucht war.

Der Landal-Park in Winterberg

Der Ferienpark liegt nordöstlich außerhalb von Winterberg im Sauerland. Etwa 10 Minuten sind es mit dem Auto in die Innenstadt. Dort befinden sich auch die nächsten Supermärkte.

Die Fertighäuser passen meiner Meinung nach optisch gut in die Gegend. Obwohl die Häuser alle nahe beieinander stehen, hat man genug Privatsphäre. Die 200 Ferienhäuser liegen am Hang, wodurch unser Haus einen schönen Blick ins „Tal“ und vor allem die gegenüberliegenden Skipisten hatte (zum Parkplan).

Bei unserer Ankunft lag ordentlich viel Schnee. Trotzdem waren die Straßen im Park gut geräumt und auch in den Folgetagen wurden diese regelmäßig vom Schnee befreit.

Die Rezeption öffnet übrigens um 15 Uhr. Sprich ab dann ist auch ein Check-in möglich. Zu beginn gab es allerdings lange (Auto-)Schlangen. Am Abreisetag muss man die Unterkunft bis 10:30 Uhr wieder verlassen.

Unser 12-Personen-Ferienhaus

Laut Informationen standen unserem Ferienhaus vier Parkplätze direkt am Haus zur Verfügung, die sind aber nicht explizit gekennzeichnet. Ansonsten gibt es „unten“ in Richtung Rezeption genug weitere Parkflächen.

Auf zwei Etagen hatten wir auf ca. 125 m² zwar nicht üppig, aber ausreichend Platz für uns 10 Erwachsene und 3 Kinder.

Die Einrichtung der Ferienhäuser ist modern und wie ich finde, angenehm.

Leider ist das Haus sehr hellhörig. Das gilt für alle Räume.

Die Zimmer

Das Haus verfügt über sechs Zimmer mit jeweils zwei Betten. In fünf davon kann man die Betten zu einem Doppelbett zusammenstellen.

Es heißt zwar, dass man in jedem Zimmer ein Kinderbett aufstellen kann, aber wirklich bequem ist das nur in einem Zimmer im Erdgeschoss möglich. Dementsprechend sind die anderen Zimmer auch eher klein. Es gibt auch nicht in jedem Zimmer einen eigenen Kleiderschrank.

Für die meisten von uns waren die Matratzen zu weich. Aber da hat ja jeder andere Vorlieben. Wir hatten Bettwäsche (bei Ankunft bezogen) für 4,50 € pro Person gebucht. Finde ich ganz fair und bequem.

Die Bäder

Im Erdgeschoss gibt es eine separate Toilette und ein größeres Bad mit Doppelwaschbecken und Dusche. In der ersten Etage befinden sich zwei weitere Bäder:

  • ein Bad mit Dusche und Sauna für 6 Personen – naja, bequem ist die Sauna eher zu viert ?, aber auch dann kann keiner liegen
  • ein Bad mit großer Badewanne und Solarium (wer’s braucht…)

Die Bäder sind in jedem Fall ausreichend. Toilettenpapier ist nicht vorhanden. Wer möchte kann Handtücher (ein Bade- und ein Handtuch) extra buchen.

Die Küche

Die Arbeitsfläche und der Bewegungsraum in der Küche sind ein wenig beengt. Zum Schneiden sind wir zumeist auf den Küchentisch ausgewichen.

Die offene Küche in unserer Unterkunft war folgendermaßen ausgestattet:

  • Grundausstattung an Geschirr und Besteck
  • 6-flammiger Gasherd mit großer Dunstabzugshaube
  • ein normal großer Backofen
  • Mikrowelle
  • Filterkaffeemaschine
  • Senseo-Kaffeepadmaschine
  • Wasserkocher
  • großer Kühlschrank mit kleinem Gefrierfach
  • Spülmaschine

Beim Geschirr fehlen vor allem tiefe Teller, die eine oder andere Rührschüssel und ein paar mittelgroße Schüsseln. Ich habe es mir zudem angewöhnt immer ein paar eigene Messer mitzubringen, da Koch- und Schälmesser in Ferienhäuser zumeist nicht zu gebrauchen sind.

Wenn ihr spezielle Küchengeräte oder Geschirr benötigt, packt das am besten ein. Wir hatten bspw. einen Pürierstab, einen Mixer, ein Raclettset und ein Waffeleisen dabei. Vermisst haben wir neben dem oben genannten noch eine Küchenwaage und eine Knoblauchpresse ?.

Die Dunstabzugshaube funktionierte zum Glück sehr gut.

Die Spülmaschine hat leider nicht besonders gut gearbeitet. Wir mussten ständig per Hand nachspülen.

Bei Ankunft lag ein wenig Verbrauchsmaterial (Müllsäcke, Spüli, Spüllappen, Spülmaschinen-Tabs) in der Küche, aber damit kommt man nicht weit.

Der Essbereich und Wohnraum

Ess- und Wohnbereich sind im gleichen Raum wie die Küche.

Unser Ferienhaus verfügte über einen großen Esstisch. Die Fläche war in jedem Fall ok, auch wenn der Baby-Stuhl nicht mehr super in die Reihe der Stühle gepasst hat.

Im Wohnbereich gibt es zwei Sofagruppen. Eine in Richtung TV und eine beim Holzofen. Ein einziges Regal bietet hier noch etwas zusätzliche Staufläche. TV, DVD- und CD-Spieler und Radio sind vorhanden.

Von unserem Haus in einem anderen Landal-Park waren wir platztechnisch etwas verwöhnt. In unserem Haus in Winterberg war es insgesamt ein wenig beengter. Das machte sich vor allem bei schlechtem Wetter bemerkbar, wenn keiner nach draußen wollte ☔️.

Internet

In den zentralen Parkeinrichtungen kann man kostenlos im Internet surfen. Häuser der Kategorie Luxus und Luxus+ beinhalten einen gratis Internetzugang. Andernfalls kann man einen Zugang gegen eine Gebühr bekommen.

Leider hat das mit dem Internet bei uns im Haus so gar nicht funktioniert. Am Anreisetag gab es angeblich technische Probleme. Am Folgetag hatten wir dann tatsächlich Internet, der war aber danach wieder für den Rest der Woche weg.

Im Urlaub sollte das ja im Grunde fast egal sein ?, aber der eine oder andere bei uns wollte eigentlich parallel noch ein wenig arbeiten…

Sonstiges

Der Skiraum ist ein mit einem Schloss gesicherter Bretterverschlag vor der Eingangstür. Für die Sportgeräte ok. Für Skischuhe allerdings ungeeignet. Und auch im Haus selbst gibt es keine so richtig optimale Abstellfläche. Ggf. noch unter der Treppe an der Garderobe.

Für den Müll gibt es über den Park verteilt mehrere Entsorgungsstellen.

Der Unterkunft können diverse Arrangements hinzugebucht werden. Bis auf die bezogenen Betten haben wir das aber nicht genutzt.

Für kleinere Besorgungen – zu höheren Preisen ? – verfügt der Park über einen Kiosk. Das Park eigene Restaurant haben wir nicht getestet.

Alle Informationen zu unserer Unterkunft in Landal Winterberg findet ihr auf der Detailseite des Hauses.

Freizeitangebot

Im Park

Das Hallenbad ist für Kinder gut geeignet und es war zumindest bei unseren Besuchen nicht zu voll. Zum richtigen Schwimmen eignet es sich allerdings nicht.

Zeitweise konnten wir mit den Kindern ein wenig auf dem Spielplatz toben. Aber im Winter sollte man das wohl eher nicht erwarten.

Aufgrund der Witterungsverhältnisse waren Tischtennis und Fußballplatz nicht nutzbar.

Das Angebot des Fun- und Entertainmentteams kann ich nicht bewerten, da wir es nicht wahrgenommen haben.

In der Umgebung von Winterberg

In und um Winterberg gibt es natürlich reichlich Freizeitangebote. Im Winter allen voran sich Skifahren, Snowboarden, Langlauf oder Schlittenfahren.

Das Skigebiet ist nicht groß und ein geübter Skifahrer brettert jede Piste in einer Minute runter, aber für Anfänger eine Option. Man sieht aber auch überproportional viele davon…

Vom Landal-Park aus kann man entweder direkt oben am Sürenberg (Lifte 22 und 23) einsteigen oder an den Einstiegspunkten der Lifte 22 und 5 (Talstation Poppenberg).

Natürlich muss der Schnee dafür auch da sein, die Region liegt schließlich nicht besonders hoch. Es gibt zwar ohne Ende Beschneiungsanlagen, aber wir hatten nur an zwei Tagen gute Bedingungen.

Ansonsten bieten sich je nach Wetter noch Wanderungen auf einem der vielen Wanderwege an. Leider hatten wir entweder reichlich Schnee oder starken Regen, wodurch längere Wanderungen kein Vergnügen waren. War etwas verrückt das Wetter…

Fazit

Insgesamt haben wir den Aufenthalt sehr genossen. Was gäbe es vor allem zu verbessern?

  • Etwas großzügigere Räume, die weniger hellhörig sind.
  • Mehr Geschirr (siehe oben) und Arbeitsfläche sowie eine bessere Spülmaschine in der Küche.
  • Kleiderschränke in jedem Schlafzimmer.
  • (Funktionierendes Internet.)

Ach ja, das Wetter hätte etwas besser sein können…

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bevor dein Kommentar erscheint, muss er zunächst noch manuell freigeschaltet werden.