search close facebook instagram twitter google youtube rss comment print edit tip-eat tip-tip tip-sleep tip-packing-list tip-article

Mountainbike Rucksack Packliste – Gut gerüstet für die Mountainbiketour

Das Gepäck bei einer Mountainbiketour ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Länge der Tour, Jahreszeit, Wetter, Region und Material sind einige davon. Daher habe ich mir eine variable MTB-Packliste erstellt, um nicht die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände zu vergessen.
Mountainbike Packliste

Die Angaben in dieser Packliste sind für 1 Tag und primär für Erwachsene gedacht.

Packliste für:

Natürlich bin ich schon oft genug nur mit einer Trinkflasche ausgerüstet losgefahren und hatte dabei keinerlei Probleme. Wenn dann aber doch mal etwas passiert – technisches Problem, Hungerast, Wetterumschwung… – ist man ggf. aufgeschmissen. Ich habe euch hier mal eine variable Packliste zusammengestellt aus der ich mich auch bediene. Ab und an kommt mal wieder etwas dazu. Das sind dann zumeist Ersatzteile für Dinge, die mir auf einer Tour kaputt gegangen sind und ein Weiterfahren verhindert haben. Wenn man zu mehreren unterwegs ist, kann man einige Ausrüstungsgegenstände natürlich auch verteilen.

Gepäckstücke

Ich fahre eigentlich immer mit Rucksack, aber die Basisausstattung bekommt man sicher auch in eine entsprechende Satteltasche. Wer mit Rucksack fährt sollte bei Matsch und Schnee oder regnerischen Aussichten einen Regenüberzug einplanen.

Trinken und Essen

Wenn man mit Rucksack fährt, finde ich Trinkblasen ungemein praktisch. Dabei auf eine große Öffnung zum Befüllen und v. a. Reinigen achten. Sonst taugen natürlich auch die klassischen Fahrradflaschen. Abhängig von der Länge der geplanten Tour packe ich von Energie- oder Müsliriegel, über Obst, bis zu Broten alles Mögliche ein.

  • Trinkblase

    Beim Sport sollte man immer ausreichend trinken. Eine Trinkblase im Rucksack ist einfach genial dafür.

  • Trinkflasche
  • Etwas zu Essen für zwischendurch

    Energie-/Müsliriegel, Obst, Brote…

Werkzeug

Man kann sich natürlich nicht für alle Eventualitäten rüsten, aber ganz ohne Werkzeug sollte man sich auch nicht auf den Weg machen. Um für die klassischen Pannen gerüstet zu sein, muss man nicht gleich einen eigenen Werkzeugkoffer mitschleppen. Manche Dinge lernt man erst mit der Zeit… oder hat sie besser noch vorher irgendwo gelesen :)

Kürzlich ist mir bspw. das Schaltauge gebrochen, zum Glück war ich erst wenige Kilometer gefahren und konnte noch problemlos zurück schieben/rollen.

Ersatzschaltaugen sollte man übrigens immer zu Hause haben. Da jeder fast Rahmen sein eigenes spezielles Schaltauge benötigt, kann man nicht mal eben schnell zum Fachhändler seines Vertrauens und ein Ersatzteil kaufen. Meine letzte Bestellung war über drei Wochen unterwegs und teilweise liest man von mehren Monaten. Und ohne Schaltauge ist das Rad leider nicht zu gebrauchen… wäre ja schade.

  • Minipumpe

    Achtet darauf, dass die Luftpumpe genug Bar schafft für euren Reifen.

  • 2 Ersatzschläuche
  • Ersatzkettenglied/Kettenschloss, Nietstift
  • Ein Stück Draht

    Zum Vernieten praktisch (falls nicht am Minitool)

  • Kabelbinder
  • Schaltauge

Bei längeren Touren

  • Speiche
  • Schaltröllchen
  • Bremsbeläge
  • Schalt-/Bremszüge
  • Duct Tape

    Ein Bisschen davon kann man zum besseren Transport gut auf ein kleines Plastikröhrchen aufwickeln.

Sicherheit

Bei Nachtfahrten

Da man ja normalerweise keine feste Beleuchtung am Mountainbike hat (vielleicht interessant dazu mein Artikel auf mtb-ms.de: Dynamo und fest montierte Beleuchtung am Mountainbike), benötigt man hier eine entsprechende Ausstattung.

Als für die Heimfahrt habe ich Lenkerlampe und Rücklicht mit StVZO-Zulassung im Gepäck. Wenn ich mal richtig gutes Licht benötige, packe ich noch eine Helmlampe ein.

Nach langem Hin und Her habe ich mich trotz des Preises für eine Lupine entschieden. Die Lupine Neo 2 war für mich ein guter Kompromiss aus Leuchtkraft, Größe (ohne Akku merkt man die Lampe nicht am Helm und der Akku kommt in den Rucksack) und Preis.

  • Frontlicht

    Als Notlicht. Sollte man schnell befestigen und wieder abnehmen können.

  • Rücklicht

    Als Notlicht. Sollte man schnell befestigen und wieder abnehmen können.

Sonstiges

Dazu ist vielleicht auch der Artikel Smartphone-Halterung und Stromversorgung am Mountainbike auf mtb-ms.de interessant.

  • Handy, Smartphone

    Ohne SIM-Lock

  • Ggf. Handyhalterung

    Praktisch, wenn man eine App zum Navigieren hat.

  • Haustürschlüssel/Auto-
  • Taschentücher
  • Geld

    V. a. etwas Kleingeld für den Hochdruckreiniger an der Tankstelle :)

  • Ggf. kleines Schloss

    Falls Pausen geplant sind, bei denen das Rad nicht immer beaufsichtigt wird.

  • Sonnencreme

    An sehr sonnigen Tagen

For Fun

  • Digitalkamera

    Ich schleppe häufig meine Kompaktkamera (Canon G15) und meine Spiegelreflex (Nikon D70) mit.

  • Video-/Actionkamera

    Z. B. GoPro. Ladegerät nicht vergessen.

  • Befestigungen

    Je nach Aktivität gibt es für die verschiedenen Actionkameras diverses nützliches Zubehör.

  • Akku und Ersatzakkus
  • Tripod

    Einfach nur praktisch die Dinger.

Kleidung

An kalten Tagen

Wenn man nicht wieder direkt vor der Haustür die Tour beendet, sondern erst noch Auto oder Zug fahren muss, ist es besonders im Winter praktisch, wenn man am Startplatz ein paar Wechselklamotten hat. Z. B. eine Jogginghose und einen Pulli. Und ggf. etwas zum unterlegen, damit man nicht die Sitze vollsaut…

  • Beinlinge oder direkt eine lange Hose ❄️
  • Armlinge oder langes Trikot ❄️
  • Fahrradjacke ❄️

    Winddicht und (mindestens) wasserabweisend

  • 1 Mütze ❄️
  • Dickere Handschuhe

Bei regnerischen Aussichten

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bevor dein Kommentar erscheint, muss er zunächst noch manuell freigeschaltet werden.